* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Von der roten Seite der Macht , Teil II

So, nachdem ich mal ein kleine Einführung in die unglaublichsten (ich sage mit Absicht nicht "die lustigstens" weil es ist teils alles andere als das) gegeben hab, jetzt mal was anderes. Ich hoffe auch das sich niemand auf den Schlips getreten fühlt, bei einige fände ich es schade, bei anderen , naja die können sie ihr Salatdressing meinet wegen in die Haar schmieren.
Aber wieso überhaupt überhaupt RedLord ? Nein ich habe keine roten Haare, wie mir immer wieder von Leuten nachgesagt wird, die mich nicht kennen. Das ganze geht eigentlich auf eine Bekannte von mir zurück, die immer leuchtend rote haare hatte und die ich damals "gut" fand. Nein, Herr Panzerfahrer, der Nachname fing nicht mit "G" an. Das ganze ist auch schon , naja, 5 Jahre mindestens her und seit 4 Jahren habe ich nichts mehr von ihr gehört. Aber damals musste ich mir einen Chat Namen ausdenken, da fiel sie mir ein und so kam ich auf RedLord. So einfach ist das.

So, wo das geklärt ist jetzt eine Einführung in die rote Seite der Macht.

Es war einmal ein Mittelaltermarkt, im Jahre 2005. Vor Mittelalterlicher Kulisse traf sich die Meute, um Schandmaul und einige anderen zu lauschen, Met zu trinken und festzustellen, das man Kirschbier wirklich gut trinken kann. (Das der Kirschbiermann später sternhagelvoll komische, teilweise beängstigende Dinge tat, ist eine ander Geschichte, die ich nicht kommentieren kann, da ich nicht dabei war.
Und da war sie, wiedererkannt von einem Bekannten in einem, ei ich sache ma so, ungewöhnlichen Outfit. Nennen wir sie einfach einmal Frau G.
Der erste Eindruck war, nun ja, was soll man dazu sagen . Auf der anderen Seite, seit wann darf man auf einem MA Markt nicht ungewöhnlich gekleidet erscheinen? Eigentlich ist es traurig, das einige bis heute diesen einen Tag immer und immer wieder dazu heran ziehen, um zu begründen, warum sie sie nicht mögen.
Wenn ich ehrlich bin, hätte ich mich mit Ihr auch nicht weiter beschäftigt wenn ich sie nicht irgendwann später wieder getroffen hätte. Die Möglichkeit, mit ihr per ICQ zu chatten, zeigte mit auf jeden Fall wieder einmal, das der erste Eindruck nicht entscheidend sein sollte. Schon garnicht, wenn es um charakterliche Dinge geht. Um jemanden wirklich zu kennen, braucht es eine lange Zeit, und selbst dann kann man nie alles über jemanden wissen. Ich kenne Leute, die meinen, die Fähigkeit zu besitzen, innerhalb von 5 Minuten jemanden zu durchschauen. Das ist nicht nur unmöglich, das ist ganz einfach Dumm. Kennt ihr den vergleich mit den Zwiebeln (aus Shrek)... Falls nicht kuckt euch den Film mal an, dann versteht ihr, was ich meine.
Aber ich schweife ab..
Ihr denkt euch sicher, was schwätzt der Kerl fürn Käse...aber lest, was weiter geschah.
Ein Bekannter von mir, nennen wir ihn einfach einmal Herr O., der sich hervorragend in der Disziplin des Panzerfahrens verstand. Aber nicht in der Form, das er beim Bund solche Fahrzeuge geklaut hätte (Diese Schäden wären teilweise leichter zu beheben gewesen) sondern das er das Einfühlungsvermögen eines russischen Spähpanzers hatte. Beispiele ? Lest die Liste des letzens Eintrags, speziell Platz 1.
Aber da will ich mich auch garnicht weiter drüber auslassen, es ging ja um die Person an sich. Besagter Herr O. fand Frau G. gut.. Soweit nichts schlimmes, wenn man mal davon absieht, das Frau G. schon vergeben war. Aber ok, das passiert nun mal, da kann man nichts machen. Von Anfangs leichtem unverständnis änderte sich mein Ansicht langsam aber sicher, je besser ich sie kennenlernte. Viele schöne Dinge , aber auch viele traurige Dinge habe ich erfahren, einige die mir sehr nahe gingen und über die ich noch heute oft nachdenke.
Es ist einfach ein faszinierende Persönlichkeit, die villeicht ein bisschen versteckt, erst gefunden werden will. Unter einigen Schichten, da haben wir es wieder mit den Zwiebeln.
Villeicht hassen mich auch manche Leute wegen meiner Einstellung zu der Sache, ich weis es nicht. Ich weis nur, das ich meine Meinung nicht änden werde, nur um bei diesen Leuten besser da zustehen. Und wenn man mich dafür hasst, dann ist es halt so.
Aus der heutigen Sicht, ziemlich genau ein Jahr später, kann ich sagen, das ich mit ihr jemanden kennenlernte, den ich nicht missen will. Ich hoffe irgendwo, das sie das auch zu schätzen weis, denke aber, das dem schon so ist. Wie schon gesagt, viele Dinge sind geschehen, manche nahmen kein gutes Ende, andere werden hoffentlich einen besseren Verlauf nehmen. Wo ich Ihr helfen kann, werde ich das tun, denn verdient hat sie es, dessen bin ich mir sicher.
Ach ich könnte noch so viel über das Thema schreiben.... aber das soll erst mal reichen.
11.7.06 16:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung